tmp_22497-DSC00616-429157640

Tag 15: Zermatt

Der „Pausentag“ begann mit einem riesigen Frühstück nachdem ich Gedanken verloren den Schneckenckeck in meinen Schuhen durch geführt hab. Keine Schnecke im Schuh im Hotel 🙂 Dann wollten wir eine Runde spazieren gehen ohne schwere Rucksäcke, dies endete auf 2500m Höhe, so nah wie man eben zum Matterhorn kommt, zum Schwarzsee. Ab dann wäre es (nur) noch 1000hm bis zur Hörnligrathütte und von dort 1000hm bis zum Gipfel. Aber wir haben gemütlich gegessen und auch die Berggipfel und Gletscher rund um uns bestimmt. Mit dem Fernglas konnten wir die Dufourspitze, den höchsten Berg der Schweiz, und sogar die Capanna Margherita auf der Monte Rosa auf der wir vor Jahren waren. Runter war für mich schmerzhaft, ich spüre meine Knie bei jedem Schritt.. Hätte doch heute einen Erholungstag machen sollen… Das Matterhornmuseum war natürlich Pflicht! Sehr empfehlenswert für Alpinisten. Dann gabs wieder gutes Essen mit Matterhornblick und schwarzweissem Katz, das nicht genug von Ulrichs Füssen bekommen konnte. Morgen gehts dann wieder weiter, Richtung Disentis wo die Ziegen auf uns warten. Die genaue Route ist noch unklar, nett wäre über Locarno…..

3 Gedanken zu „Tag 15: Zermatt“

  1. Würd am liebsten sofort mein Zeug ins Auto schmeissen und in die Schweiz fahren. 🙂 Alles Gute für deine Knie Clara, mach lieber mal Pause bevor’s dann länger nicht geht. glg

  2. Mir geht’s genauso – schön habt ihrs!(sehne mich beim Lesen nach c. Margherita Schädel weh 😉 )

  3. Ingrid, Beni, Wasti, Bernhard, Ulrich und Clara waren auf der C. Margherita….. Das war ein tolles Erlebnis dort oben!!! Und eine super Seilschaft! Danke Ingrid fürs mich auffangen als ich ins Seil gefallen bin, hab gar nicht mehr an das gedacht, aber jetzt kams wieder hoch.. Hab ja viel Zeit zum denken

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *