Tag 41: Lej da Silvaplauna – St. Moritz

Um 8 werden wir von der Sonne aus dem Zelt gekitzelt. Leider sind die Gelsen aber auch schon wach. So machen wir um uns fuchtelnd ein Müsli und Kaffee und dann gehts hinunter durch einen traumhaften Wald bis zum Silvaplana See. Das Wasser ist doch noch recht kalt, aber wir lassen es uns nicht nehmen eine Runde zu schwimmen und ein wenig Wäsche zu waschen, auch wenn andauernd Spaziergänger, Radfahrer und Kinderwägen vorbeikommen. Tag 41: Lej da Silvaplauna – St. Moritz weiterlesen

Tag 40: Maloja – Segl

Fachmännisch beäugt ein ca 10 jähriger Bub unsere Tiere am Pass Lunghin und fragt: wieviel mag denn so einer trägen? Als ich ihm 10 kg antwortete meint er da passe ja sein ganzer Rucksack rein und begutachtet die Sattel Konstruktion und informiert sich sachlich wie er denn auch zu solchen Tieren käme. Ein schöner Nachtrag zu gestern und ein 45- interessierter 😉
Tag 40: Maloja – Segl weiterlesen

Tag 35: Btta de Trescolmen – Pian San Giacomo

Gestern abend muss man noch hinzufügen dass wir während unserem abendlichen Lesen im Zelt die Glocken immer weniger gehört haben und dann nicht mehr… Wir sind dann noch zitternd im Wind gestanden und haben versucht die beiden anzulocken. Gehört haben wir dann doch Bumbums Blöken aber gekommen sind sie nicht. Müde und frierend klettern wir ins Zelt und hoffen dass sie morgen kommen. In der Früh wachen wir natürlich zeitlich auf weil wir besorgt sind um unsere Ziegen. Wir rufen sie und sie geben sich sehr weit über uns zu erkennen und weiden langsam in unsere Richtung. Als wir alles gepackt haben und aufbrechen wollen sind sie ganz nah und plötzlich, als wir sie rufen zum gehen laufen sie wieder nach oben. Keine Leckerlies können sie runter locken. Tag 35: Btta de Trescolmen – Pian San Giacomo weiterlesen

Tag 34: Cauco – Rossa – Valbella

Die Nacht war natürlich regnerisch und Bumbum hat sich ganz brav unter das Vorzelt gelegt und die Nacht durchgemützelt. Leider hat er Manolito nicht eingelassen (oder der sich nicht reingetraut) also hat der schwarze Bock wieder mal neben unserem Zelt gelegen und sich selbst warm gehalten. Ich bin sogar einmal in der Nacht aufgestanden und hab versucht ihn rein zubringen, aber er hatte zu sehr Angst vor Bumbum. Komisch, denn tagsüber liegen sie oft nah aneinander. Tag 34: Cauco – Rossa – Valbella weiterlesen

Tag 33: Alpe di Lago – Capanna Cava – Piöv di Fuori

Heute wollen wir dem Tag den Namen Ziegenalpinismus geben! Die Sonne hat uns heute liebevoll auf der einsamen Alp geweckt und wir 4 sind froh und munter aufgebrochen noch vor dem Zmorge weil eine gute Stunde oberhalb von uns die Selbstversorgerhütte Alpe di Lago liegt und wir dort frühstücken wollen. Tag 33: Alpe di Lago – Capanna Cava – Piöv di Fuori weiterlesen