tmp_21424-DSC00646-1603839738

Tag 17: Stalden-Gspon-Gibidumpass

Nachdem wir das Matter-Visper Tal wieder verlassen haben kaufen wir in Stalden ein und füllen unser Wasser auf bevor wir den schweißtreibenden Anstieg Richtung Simplonpass angehen. Bei brütender Hitze gehts sehr steil bergan, durch Staldenried und rauf nach Gspon. Dort gönnen wir uns ein spätes Mittagessen in dem einzigen geöffneten Gasthaus. Zum ausgezeichneten Marillenkuchen setzt sich der Wirt zu uns und philosophiert über Politik, Tourismus und die Welt. Weiter gehts noch ein Stück hinauf zum Gibidumpass (2201m) wo wir einen schönen Gebirgssee vorfinden. Weil es ohnehin schon wieder nach 5 ist setzten wir uns an den See und überlegen hier irgendwo zu Zelten. Doch was ist das? Neben dem See steht ein Tipi, gesponsert vom lokalen Fischerverband. Das soll unsere heutige Unterkunft sein! Nach einem romantischen Seerundgang machen wir einen Ausflug vor zum Gibidum Gipfel (2317m) mit phantastischem Panorama aufs Oberwallis, den Aletschgletscher rechts hinten und das Matterhorn links hinten. Nun sitzen wir am See fürs heute kalte Znacht, weil wir unser Gas für die geplanten mehrern Passüberquerungen der nächsten Tage rationieren müssen.

4 Gedanken zu „Tag 17: Stalden-Gspon-Gibidumpass“

  1. Also das „Fishermans- Tipi“ macht mich neugierig. Muß ja eine richtige Luxusherberge mit eigenem Strand gewesen sein :).

  2. Ja, der Ort war Toll! Ulrich fand sogar ein Surfbrett! Im Tipi waren ein paar Bänke und ein Tisch und eine Hochfläche die wie eine Bühne ausgesehen hat, ev sogar für ein Kinderlager praktisch, auf der haben wir dann auch geschlafen, aber der Boden war halt sumpfig und es war muffig und finster. Egal, wir fandens für eine Nacht lustig!

  3. Das muss wohl ein anderes Stalden gewesen sein. Bis auf einen kleinen Konsum war dort nichts zu holen. Selbst Sandy’s Tortenstübli hatte geschlossen…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *