DSC00760

Tag 21: Albrunpass

Das Binntal gehts entlang bis es bei einer Ansammlung von Almen endet, an denen noch die letzten Vorkehrungen getroffen werden um den Almbetrieb bald zu beginnen, überall wird gesägt, gehackt und gehämmert.Nun entlang eines Wasserfalles auf eine Hochebene die ein einziger Sumpf von sehr viel Schmelzwasser ist, und was sehen wir dort drinnen? Auf 2000m im Eiswasser leben Frösche! Und zwar viele. Nun gehts wieder mal im Schnee bergauf ca. 200 hm, und als wir dort heroisch fast schon bei der Berghütte sind, steht dort eine kleine Alm wo ein paar Kinder im Schnee spielen, und wir dachten wir machen einen verwegenen Aufstieg 😉  ein paar Schritte weiter und wir sind an der Binntalhütte. Tolle Hütte!! Alles offen, volles Essenslager, sogar eine Gaskartusche, die passt, finden wir. Holz für ein Feuer und viel Wein. Aber wir wollen weiter, über den Pass. Wir haben ja schon einige Pässe überquert in den letzten Wochen aber als wir diesmal vom Pass runter kommen ist es anders, niemand spricht mehr Deutsch und es kostet alles nur mehr weniger als die Hälfte – wir sind in Italien 🙂 Bei einer gesprengten alten Staumauer rasten wir und kochen uns Polenta. Dann gehts runter zur neuen Staumauer und wir sind plötzlich mitten in Touristen Gebiet mit vielen Wanderern und Kletterern. Da heute ein Gewitter angesagt ist nehmen wir uns ein Zimmer in einer süßen heruntergekommen Pension. Bald gibts Essen!

Ein Gedanke zu „Tag 21: Albrunpass“

  1. Ich bewundere jedesmal eure Fotos, diesmal neben den schönen fast schon sinnlichen Landschaftsaufnahmen, den Bach im Wald wobei – ich nehme an Uli war es – schön das Fliesen des Wassers zur Darstellung kommt und natürlich das 2stöckige italienische Restaurante, wie im Bilderbuch, die ich aktuell mit meiner Enkelin Lotti zum hundertsten Mal durchackern darf/muss.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *