DSC01408

Tag 51: Latsch – Tschars – Staben – Pirchhof

Thorsten und Kathrin haben uns heute auf ein großartiges Frühstück eingeladen. Mit Tisch und Stühlen und einem richtig gutem Kaffee! So fein. Gestärkt brechen wir auf um entlang des Jakobsweges Richtung Meran zu wandern. Der Weg ist wahnsinnig schön und wir begegnen Menschen die schon wissen, das wir nach Wien unterwegs sind. Auch hier ist die Welt klein und wir sind berühmt 😉 der Weg führt uns vorbei am lieblichen Ort Tschars, durch Weinberge mit dicken Weintrauben die über uns hängen.

Zu Mittag rasten wir mit schönem Ausblick auf die Apfel Plantagen, richtig Siesta für uns 4. Wir finden noch einen Käse in der Provianttasche den wir nun 5 Tage mit schleppen und vertilgen ihn. In Staben bleibt ein alter Mann vor den Tieren stehen, und bekommt ganz feuchte Augen. Er bittet uns zu warten und holt seinen Photoapparat. Als er wieder zurück kommt hat er sich gefasst und findet wieder Worte. Er erzählt, dass er als er 14 Jahre alt war vom ganzen Dorf die Ziegen eingesammelt hat und mit ihnen dann auf den Berg gegangen ist. Dazu musste er um 4 Uhr früh aufstehen und abends musste er alle 48 Ziegen wieder unter den Besitzern aufteilen. Er läd uns zu sich in den Garten ein, und die beiden Ziegen legen sich sofort in den Schatten und sind zufrieden. Wir bekommen frische Marillen von seinem Garten zugesteckt und seine Frau kommt ebenfalls und zeigt uns ein Bildauf dem sie als Kind zu sehen ist mit ihrer Ziege, welcher sie einen Karren zum ziehen gebastelt hat. Der habe gut funktioniert und wurde beim einkaufen benutzt. Wir verlassen das Ehepaar, deren Tag wir glaub ich sehr erhellt haben. So gefreut hat sich bis jetzt noch keiner! Eine deutsche Touristin vom Fahrrad ruft uns noch zu „Mensch, das ist doch wat fürs Fernsehen!“ da schütteln wir nur den Kopf und gehen weiter. Die Hitze ist vorbei und wir holen uns noch ein Eis zur Stärkung und dann gehts Berglauf. Wir haben wieder Lust auf Berge und das Wetter sollte ab jetzt mitspielen. Abends kommen wir nun auf einen grossen Bauernhof (Pirch) der auch ein Restaurant und Zimmer hat. Wir dürfen am Spielplatz zelten und die Tiere sind auch wieder neben uns angehängt. Dusche gibts auch! Bumbum hat sogar einen Platz auf einem Stein. Der Opa und der Wirt reden auf uns ein wie wir die Ziegen über Nacht halten sollen (einfach zu ihren Ziegen auf die Weide, und in ein paar Tagen dann vom Gipfel abholen) und ob wir ihnen nicht noch Wasser geben wollen…  Sehr lustig. Wir bekommen jedenfalls ein deftiges Abendessen mit Knödel im Schmalz rausgebacken und beenden den Schmaus mit mohngefüllten Krapfen. Es ist schön hier für mich. Ulrichs Bauch kämpft jedoch mit dem Käse den wir nicht mehr essen hätten sollen… Mal sehen ob wir morgen den Meraner Höhenweg gehen können.

2 Gedanken zu „Tag 51: Latsch – Tschars – Staben – Pirchhof“

  1. Gute Besserung Ulrich! Da dir Bumbum und Manolito die guten Kräuter whs. nicht verraten werden empfehle ich viel zu trinken und bei Bedarf „Menschenkräuter“ wie Bioflorin, Motilium, Paspertin….

  2. Und ich wusste es
    Clara ist ein Leckerschmecker
    @Uli: Hättest mal besser einen Schnaps mehr getrunken.
    Natürlich auch von uns Gute Besserung.

    Heute ist hier ein anderer „Weltenbummler“ eingetroffen.
    Der ist mit einem 32PS Traktor und einem Wohnwagen von Halver (Sauerland) bis an den Garda See gefahren.
    Jetzt ist er auf dem Rückweg.
    Liebe Grüße an die beiden Hübschen,
    Natürlich auch an Euch
    Thorsten & Katrin

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *