LRG_DSC01424

Tag 52: Meraner Höhenweg

Um 7 Uhr läutet der Wecker, die Sonne scheint und rund um uns werden die Felder mit Wasser bespritzt. Ich gehe mit den beiden grasen und dann gibts riesiges Frühstück am Hof. Ich merke, dass Ulrich heute ein bisschen verlangsamt ist, beeile mich aber mit allen Dingen um möglichst schnell weiterziehen zu können und schenke dem keine Beachtung.

Der Opa auf dem Hof ist ein alter Grantscherben und will die Ziegen bald wieder weg haben, weil so angebunden ist das ja keine artgerechte Haltung. Die Wirtin bleibt aber herzlich und macht noch ein Photo von uns, sie hat sich gefreut, dass wir da waren. Dann geht es weiter den wunderschönen Meraner Höhenweg entlang über das Tal der 1000 Stufen. Die Tiere sind langsam weil es so viel zu fressen gibt, Bumbum stürtzt sich in eine Himbeerstaude, und weil es darunter aber weiter runter geht als er gedacht hatte stolpert er hinein und kann sich wohl wegen dem Sattel auch nicht mehr aufrichten. So liegt er da zwischen ddn Himbeeren und meckert uns mit großen Augen an. Doch dann merkt er dass er in Himbeerstauden liegt und frisst einfach im Liegen weiter. Schließlich schafft er es doch noch von selbst raus und es geht weiter. Aber Ulrich bleibt immer mehr zurück. Wir beschliessen nach einer langen Pause und immer noch nicht fittem Ulrich einfach einen Schlafplatz zu suchen und einen Pausentag einzulegen. Der Höhenweg ist eigentlich Nähe gut besucht, und es ist auch Samstag, aber wir haben es doch geschafft ein geschüztes Plätzchen zu finden. Ulrich hat den Nachmittag verschlafen während die Böcke auch faul herumliegen. Die Aussicht auf Meran ist herrlich und wir glauben einen Luchs gehört und unscharf gesehen zu haben.

Ein Gedanke zu „Tag 52: Meraner Höhenweg“

  1. Oh nein, der Käse??? Oder doch der Alkohol? 😉
    Wünsch dir ne gute und schnelle Besserung!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *