20150718090736

Tag 59: mit Ingrid und Julia in den Dolomiten

Ich hab gut geschlafen, Ingrid und Julia etwas weniger. Um halb 7 läutet der Wecker und wir packen uns zusammen. Draussen warten die beiden Racker darauf endlich grasen zu dürfen, während dessen räum ich wieder mal eineinhalb Sackerln fürs Gackerl voll mit Bömpelies vom Grundstück. Wir ziehen los um nach 15 min ein feines Frühstück unter der Sonne an einem ruhigen Ort mit schönem Ausblick einzunehmen.

Dann gehts weiter, zuerst auf der Hochebene entlang immer mit Blick auf die Seiser Alm links zu unseren Füssen. Wir begegnen noch einmal dem Hirten von der Moarbodenhütte der auf seinem schönen Haflinger geritten kommt und er wünscht uns noch alles Gute für unsere Reise. Wir begegnen auch noch drei Ziegen die Bumbum und Mano neugierig beschnuppern, doch diese haben eher ein wenig Angst und laufen wieder zu uns. Mittagspause gibts auf der neu und modern hergerichteten Tierser Alpl Hütte. Bei imposanter Kulisse von schroffen Felswänden gehts kurz hoch zu einem Pass. Der nächste Part ist nun hart für Mensch und Tier, ein Gerölltal runter und auf der anderen Seite wieder rauf. Die Unwetter haben einige Teile vom Weg weggespült und man muss durch das Geröll zum Teil ohne Weg absteigen. Die Ziegen müssen wir leider an die Leine nehmen weil sie sonst übermütig direkt runterlaufen und dabei einige Steine lostreten die die Wanderer unter uns gefährden würden. Beim anstrengenden Anstieg streiken unsere Tiere und Ulrich und ich brauchen all unsere Kräfte die beiden irgendwie aus diesem Kessel raus zu bekommen. Oben auf der Grasleitenpasshütte kocht uns Ulrich Nudeln die wir gierig verschlingen. Wir haben zu viel Proviant mit dafür, dass es hier so viele Hütten gibt. Gestärkt beschliessen wir hier nicht mehr den ViaAlpina weiterzugehen sondern schon einen Tag früher abzusteigen weil wir einen Wald suchen um im Falle eines Gewitters geschützter zu sein. Wir steigen nun ab zur Baumgrenze und finden hier ein süßes Plätzchen für unser Zelt und die Hängematten der beiden Mädels. Wir kochen uns lecker Reis und trinken die Flasche Rotwein die die Mädels mitgebracht haben. Nachdem Bumbum mit Mano wieder auf weite Entdeckungsreise gegangen ist und Ulrich die beiden wieder gefunden und eingefangen hat wird Bumbum über Nacht angebunden. Die Mädels haben sich ein schönes Hängematten Lager eingerichtet und wir zwei schlafen unter freiem Sternenhimmel.

Ein Gedanke zu „Tag 59: mit Ingrid und Julia in den Dolomiten“

  1. Die Bilder Eurer Reise machen Freude: Fein sind auch die Texte zu den Bildern: man kann Euch da wunderbar begleiten. Habe „sozusagen“ die Luft in der Nase: von frischer Bergluft, duftenden Wiesen, würzigen Wäldern bis nasser Wäsche, warmfeucht durchgelatschter Schuhe, Packerlsuppe, usw. udergl. (z.B. eine Brise Ziege). Beeindruckend empfinde ich Eure Jurte. Die sieht so aus als müsste es so sein. Ich wünsche Euch viel Kraft auf dem weiteren Weg und möglichst wenig zivilisatorische Künstlichkeiten.
    Liebe Grüße
    Alexander

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *