DSC01696

Tag 63: Passo Padon – Pieve di Livinallongo – Ciastel

Morgens wach ich früher auf als Clara und gehe daher eine Runde Grasen mit den beiden Rackern die die Nacht anstandslos in ihrem Unterschlupf verbracht haben. Die Runde führt uns bis auf den Gipfel (Mesolina) wo es neben einer prachtvollen Aussicht auch wieder Stellungen aus dem Krieg gibt und auch 3 mampfende Schafe. Wieder unten beim Biwak ist Clara dann auch schon wach und es gibt lecker Frühstück (Marmelade und Nougataufstrich). Dann steigen wir ab zum Passo Padon und von dort der Skipiste entlang Richtung Ornella. Da wir die klassischen Rundwege nun verlassen haben und weniger bekannte Täler gehen, begegnen wir auch kaum einem anderen Wanderer.
Ein Waldweg führt dann weiter bis Tal zum Torrente Cordevole. Vor dem Gegenanstieg machen wir eine Mittagspause im Wald. Die sich auftürmenden Gewitterwolken donnern schon heftig als wir Pieve di Livinallongo erreichen. Ich bleibe mit den Ziegen am Parkplatz während Clara versucht Brot zu bekommen, doch der Ort ist ziemlich ausgestorben und so kommt sie nur mit Eis von einer Bar zurück. Sogleich fängt es auch an in dicken Tropfen zu regnen. Unter einem kleinen Dach, wo Plakate und Ankündigungen hängen, quetschen wir uns zu viert rein und warten bis das Schlimmste vorbei ist. Nach nur 15 Minuten zeigt sich wieder die Sonne und so gehen wir weiter Richtung Norden. Oberhalb des Falzaregopasses auf einer Forststraße marschieren wir bis Ciastelo wo wir neben der Ruine Buchenstein eine Pause einlegen und die öffentliche Toilette nutzen. Von hier aus verlassen wir den gelben ViaAlpina, der nun wieder nach Südosten abbiegt. Wir wollen weiter Richtung Norden, vorbei an Cortina, zurück zum roten ViaAlpina der uns dann zum Karnischen Höhenweg bringen wird. Durch den bezaubernden Bosco di Castello steigen wir nochmal ein Stück auf Richtung Passo di Valparola, bis zu einer kleinen feinen Lichtung die unser Schlafplatz wird. Im eiskalten Rio Valparola gibts noch eine Katzenwäsche und dann ein feines Znacht. Es donnert zwar in den umliegenden Bergen, aber wir sind recht zuversichtlich dass die Nacht für uns trocken bleibt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *